Berichte / Experiences

Und so berichten Gastgeber von ihrem Welcome Dinner:

1604-WDE-2

„Mit Ehab, Rami, Abdullah und Mohammad haben wir (Agnes, Dieter, Christian und Andre) gegrillt – es gab Geflügel, Salate und Gemüse. Es war eine schöne Begegnung und wir möchten in Kontakt bleiben.“ (April 2016)


 

1604_WDE-1

„Nachdem wir unsere Verwandtschaftsverhältnisse und die Worte dafür geklärt hatten, Tante/Nichte, und unsere Verbindungen zum Nahen Osten erwähnt haben, wie Tante Anne meine Eltern und mich in Bagad über Damaskus besucht hat, hatten wir einen guten Einstieg für unser Essen. Wir erfuhren, dass Abdulrahmans 4 Kinder und seine Frau noch in Syrien leben, und er zwar Geschwister in Paderborn hat, aber nun in Edewecht gelandet ist. Bei einem gemeinsamen Spiel haben wir dann auch später einen entspannten Abend verbracht und es gibt Verabredungen für weitere Treffen.“ (April 2016)


 

1512_Welcome-LA

„Zu gemeinsamem Kochen und Essen hatten Ina und Ralf im Rahmen des Lebendigen Adventskalenders eingeladen. Es kamen Ziad mit seiner Familie (Manala, Lobab, Younes, Khaled, Mohamad), Ali, Sattar und Imke. Mit tatkräftiger Unterstützung der Kinder waren Salat und Gemüse ruckzuck geschnippelt und die Pizzen belegt. Alle vergaßen die Zeit bei lebhaften Tischgesprächen und neben vielen ernsten Themen wurde auch herzlich gelacht.

Rundherum schön war’s! Übrigens hatten auch die Erwachsenen großen Spaß beim Mensch- ärgere-dich-nicht und die Scheu vor dem anfänglich als unhöflich angesehenen Rauswerfen wich schnell dem Spieleifer. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen bei Manala und Ziad im Januar, dann mit arabischen Gerichten.“ (Dezember 2015)


 

151029_Welcome-Dinner-002„Am gestrigen Abend waren wir mit Sattar (23, Politikwissenschaftler) und Ali (30, Rechtsanwalt) zum Essen verabredet. Ulrike hatte eine Kürbissuppe mit gerösteten Kürbiskernen vorbereitet; dann gab es Reis und süßes Curry-Hähnchen (mit Pfirsichstückchen), dazu Salat; zum Nachtisch Bratapfel mit Mandeln und Rosinen sowie Vanillesauce. Wenn Euch das Wasser im Mund zusammenläuft – es war total lecker für uns alle (wir haben uns bald zu einem arabischen Essen, das Ali vorbereiten will, verabredet).

151028_Welcome-Dinner-003Über drei Stunden sind viele Themen angesprochen worden: Flucht bzw Weg nach Deutschland; Situation in Syrien (Ali in Aleppo; Sattar an der irakischen Grenze), Situation der Familien, Status hier und was sie draus machen, Wünsche und Perspektiven in Europa bzw. für die Heimkehr nach Syrien; Rolle der Religionen / Bekenntnisse (Vgl. 30 J Krieg / Nordirland und Mittl. Osten – Sunniten, Schiiten, Alawiten); „Kampf“ mit der Sprache – z.B. Nach-Tisch und Nacht-Tisch, Seite und Saite, deutsche Grammatik usw.

Wir haben auch manches Mal herzhaft gelacht … Es war ein toller Abend – ich denke für beide Seiten!“ (Oktober 2015)


 

„Wir möchten kurz über unser Dinner gestern Abend berichten. Es war ein sehr bereichernder Abend. Zwei junge Herren aus Syrien kamen pünktlich und gut gelaunt bei uns vorbei. Wir hatten im Vorfeld doch einige Bedenken, wie diese Begegnung wohl wird: Sind wir uns sympatisch, welche Themen kann man ansprechen. und wir stellten uns auch die Frage, auf was lassen wir uns da ein.
Aber unsere Bedenken waren überhaupt nicht angebracht, wir fanden die Eingeladenen auf Anhieb sympatisch, konnten uns sehr gut auf deutsch verständigen und unsere Gäste erzählten bereitwillig auf unsere Fragen, woher sie kommen, was sie bisher gemacht haben, wo ihre Familien leben usw.. Es war nicht nur ein sehr interessantes Zusammensein, wir haben miteinander gespielt und dabei auch einige Male herzlich miteinander gelacht. Wir können solch eine Begegnung nur weiterempfehlen.“ (Oktober 2015)


 

„B. und A. waren da. Wir haben uns ein wenig unterhalten. Zu essen gab es Reis, mit Gemüse und Hähnchenfilets. Als Dessert Wackelpudding. Sie haben viel gefragt, wie was heißt. Haben von der Arbeit erzählt. Sie fanden unsere Meerschweinchen so süß und haben sie auch gestreichelt und meinen Kater.“ (Oktober 2015)